Aktivitäten Anfang 2022...

Im Januar und Februar diesen Jahres wurden keine Hilfstransporte durchgeführt. Einige Mitglieder waren wie fast immer mit Sortieren von „Bergen“ der Kleiderspenden beschäftigt. Andere holten brauchbare Haushaltsgegenstände und Möbel bei Haushaltsauflösungen ab. Der erste geplante Transport wurde schon für März nach Litauen vorbereitet. Im Anhänger wurde viel Bettwäsche, Kinder- und Erwachsenenkleidung, aber auch Spielsachen, und einige Einzelbetten eingeladen. Zu dieser Zeit herrscht noch kein Krieg in der Ukraine, aber es stellte sich dann doch heraus, dass wir mit unseren Sachspenden wiedereinmal richtig lagen. Mittlerweile betreut unsere Partnerorganisation auch ukrainische Flüchtlinge.

  

Die Chefin der Organisation, Frau Loreta, war diesmal krankheitsbedingt verhindert. So wurden wir von 2 Stellvertretern empfangen und kurz herumgeführt. Der große Raum, der immer als Zwischenlager diente, wird jetzt zu einer Schülerbetreuung umfunktioniert. Alle Schüler werden nach der Schule ihrem Alter gerecht betreut. Auch wird hier kein Unterschied zwischen normalen und behinderten Kindern gemacht.
Im Gepäck waren diesmal 2 Päckchen mit selbstgebasteltem Inhalt von Kindern für gleichaltrige in Litauen. Wie immer wurden alle Sachspenden an die bedürftigen Menschen verteilt.

Schon am nächsten Tag nach der Rückkehr aus Litauen wurden 3 Fahrzeuge mit Lebensmitteln und Hygieneartikel, aber auch Spielsachen und dringend benötigten Kinderwägen beladen. Die meisten Sachen hatten Johanna, Justyna und Dorota nach einem Spendenaufruf eingesammelt. Alles war sehr gut organisiert, die Fahrzeuge konnten so für jeden der ausgewählten Orte beladen werden. Aus verständlichen Gründen nennen wir hier keine Orte. Alles wurde innerhalb eines Tages an die Flüchtlingssammelstellen gebracht und dort direkt verteilt. Kinderhaus Europa e.V. übernahm hier gern den Transport und konnte dadurch bei vielen Geflüchteten das Leid etwas lindern.

Dadurch, dass wir mit Beginn des Krieges mit "unseren Leuten vor Ort" in ständigem Kontakt standen/stehen, wurde schon sehr früh Geld für Lebensmitteln und Hygieneartikel zur Verfügung gestellt. Die Finanzen, die durch weniger Transporte dadurch eingespart wurden, kamen den armen Menschen zu gute.
Dennoch konnten im März 3 Hilfstransporte durchgeführt werden.
In dem zurückliegenden Monat wurde aber auch in der Region Südhessens zahlreichen ukrainischen Flüchtlingen mit Bekleidung, Spielsachen und anderen Dingen des täglichen Bedarfs weitergeholfen. Auch wurden kurzfristig hergenommene Wohnungen mit zusätzlichen Möbeln für diese armen Menschen ausgestattet.
Der nächste Hilfstransport startet am 01.April Richtung Osten. Wir werden darüber auch noch berichten.

Auch von unserer Seite hier nochmal ein herzliches Dankeschön an alle Spender!

Hier haben wir Hilfe geleistet: Bosnien-Herzegowina Mazedonien Georgien Iran Polen Rumänien Kroatien Litauen
zum Download klicken...